Weltweite Lieferketten für Rohstoffe sind unterbrochen

Die aktuelle Situation in der Welt, sowohl geopolitisch als auch wirtschaftlich, hat enorme Auswirkungen auf die globalen Lieferketten von Waren. Untersuchungen von Capgemini zeigen, dass 80 % der Unternehmen die negativen Auswirkungen der Pandemie und der aktuellen Situation auf der Strecke Ukraine/Russland in Bezug auf die Lieferung aller Arten von Waren und den internationalen Handel gespürt haben.

Eines der größten Probleme ist sowohl der Mangel an Produktionskomponenten auf Lagerbeständen als auch globale Logistikprobleme aufgrund der geopolitischen Lage in der Welt. Die Branche, die am stärksten von den Problemen des Mangels an Komponenten, genauer gesagt Mikroprozessoren, betroffen ist, ist der Automobilsektor, der im ersten Halbjahr 2021 das Angebot an Neuwagen auf dem Weltmarkt erheblich reduziert hat. Mangelnde Lagerbestände und lange Wartezeiten führten sowohl zu einem deutlichen Preisanstieg als auch zu verlängerten Fristen für die Projektumsetzung. Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf die Preise von Neu- und Gebrauchtwagen auf dem Markt. Auch andere Branchen sind von Problemen betroffen: Auch die weltgrößten Hersteller neuer Technologien kämpfen mit der Verfügbarkeit von Komponenten. Das Problem der Logistik stellt ein ebenso großes Problem wie die Verteilung der Produktionskomponenten dar. Das wachsende Problem des Seetransports, d.h. die reduzierte Kapazität der größten asiatischen Häfen, verlängert die relativ lange Form des Warentransports zwischen Asien und dem Rest der Welt erheblich Welt. Ein Beispiel für die Unterbrechung der Seeversorgung war das Containerschiff Ever Given), das durch die Blockade des Suezkanals weltweit zu Verzögerungen und spürbaren finanziellen Verlusten führte, sowie die aktuelle politische Situation in Russland und insbesondere die gegen dieses Land verhängten Sanktionen sowohl den Bahn- als auch den Luftverkehr betreffen. Sicherlich sind innergemeinschaftliche Warenlieferungen aufgrund sowohl eines sehr guten Kommunikationsnetzes als auch einer relativ geringen Entfernung zur Warenlieferung im Verhältnis zum Weltmaßstab besser.

In unserer Branche, nämlich der Lieferung von Ersatzteilen an verschiedene Branchen sowie Komponenten für den Maschinenbau, haben wir die oben genannten Probleme ebenfalls erlebt, die Lieferzeit hat sich jedoch erheblich verlängert, dank umfangreicher Kontakte auf der ganzen Welt können wir uns rühmen eine viel schnellere Lieferung als unsere Konkurrenz. Dies liegt daran, dass wir global agieren, mehr Möglichkeiten haben, einen Lieferanten auszuwählen und somit bessere Lösungen für unsere Kunden. Bestes Beispiel ist der letzte Auftrag unseres neuen Kunden, er fragte uns nach Siemens-Teilen, die als Ersatzteile verwendet werden sollten, aber das Problem war, dass sie schon lange nicht mehr produziert wurden. Die Angebote, die er von unserer Konkurrenz erhielt, reichten von 25 bis 35 Wochen zu einem Preis, der deutlich über dem Marktpreis lag. Wir konnten die Teile innerhalb von 12 Tagen nach Bestellung ausliefern, die aus Mexiko im Expressmodus geliefert wurden. Möglich wird solch ein schnelles Handeln durch das umfangreiche Netzwerk an Kontakten zu Lieferanten aus der ganzen Welt.
Um in der heutigen wirtschaftlich schwierigen Zeit am Markt am besten bestehen zu können, sollte man nicht nach den einfachsten, sondern nach den besten Lösungen suchen. Die Anfrage nach Teilen in der Industrie kostet nicht nur nichts, sie kann sowohl den Produktionsfluss erhöhen als auch die Servicekosten senken. Wir ermutigen Sie zur Zusammenarbeit und hoffen, dass wir im Fall unseres Kunden aus dem Artikel so schnell wie möglich helfen können!

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie einen Rabatt auf Ihren ersten Einkauf!

× Wie können wir Ihnen helfen?